Drucken

 

Bandanas sind quadratische bedruckte Stofftücher und wie Westernhüte Arbeits-/Reitkleidung oder schmückendes Zubehör.

Ihre klassische Western-Farbe ist rot-gemustert; es gibt ein großes Angebot an weiteren Farben und Motiv-Drucken.

Als schmückendes Accessoir üblicherweise für Männer wird sie zum länglichen Rechteck gefaltet mit einem guten Drittel der Länge in die hintere linke Jeanstasche gesteckt. Der sichtbare Teil hängt flach oder leicht gebauscht über den Taschenrand. Selten: Befestigung mit spezieller Zierspange.

Für die Halsbindung werden die viereckigen Stoffteile zum Dreieck gefaltet und mit der Spitze nach vorn schalähnlich lose um den Hals geknotet.

Für die Kopfbindung werden sie enganliegend über Stirn und Oberkopf mit den schmalen Enden über der Spitze im Nacken geknotet.

(Es werden auch Bandana-ähnliche, in Kopfbedeckungsform genähte Tücher und Lederversionen angeboten. Typischer für die Biker-Szene.)


Die Halstuchbindung wird von Frauen und Männern zu Jeans und T-Shirts oder geknöpften Kragenblusen/-Hemden getragen, die Kopftuchbindung meist von Männern. 

Die übliche Bandana-Größe ist 22 x 22 inches.
Für schwergewichtige oder besonders große Menschen sind 27 x 27 inches komfortabler.

Im Folgenden die Benutzungsanleitung:

Glattbügeln des Stoffs

Eine Ecke über den Stoff zur gegenüberliegenden Ecke ziehen,
es entsteht ein Dreieck

Die Mittelfalte mit den Fingerspitzen glätten

Die Bandana an beiden Enden der Falte aufnehmen
und über den Kopf auf die Schultern legen,
die spitzen Ecken nach vorne

Die beiden schmalen Enden vorn so unter dem Kinn knoten, dass sie danach noch
je ca. 1 inch herunterhängen. Das Material bauscht sich nach dem Knoten leicht.

Drehe die Western-Bandana nun so um den Hals, dass der Knoten auf dem Nackenansatz liegt.

Stecke das dreieckige Ende vorn in Bluse oder Hemd (oben aufgeknöpft) oder lasse es locker außen herunterhängen. 

Quelle Text oben: http://everydaylife.globalpost.com/tie-westernstyle-bandana-21725.html



12/2013 ik