Drucken


                                           

Die Open Airs der Country- und Westernfreunde Egelsbach/Hessen an der Waldhütte - diese vor 22 Jahren geborene Idee ist schnell zur beliebten Country-Veranstaltung erst für Musikfreunde und im Laufe der Zeit auch für Linedancers  geworden. Die Heartliners der Countryfreunde Egelsbach gehörten natürlich auch dieses Jahr wieder zum Vereinsteam.

Die weiteste Anfahrt hatten wohl wieder die Mitglieder eines Clubs aus der Pfalz - und natürlich auch die Band Louisiana aus dem Saarland. Für mich selbst war ein Fest am Ort eine schöne Abwechslung zu sonst oft auch längeren Fahrten, und noch dazu als Silvies Beifahrerin.

Wenn ein Vereins-Gründungsmitglied neben Dir am Tisch sitzt, kommt das Gespräch natürlich schnell auf alte Zeiten. Bands gehören noch nicht seit Anfang an zu den Highlights dieses Festes. Zu Beginn gabs Country-Musik aus der Konserve, DJ und Sammler der damals noch nicht in jedem Internetshop erhältlichen Musik war mein erwähnter Gesprächspartner. 

Traditionell zum Fest gehören Square-Dance-Vorführungen, die älteste Country-Western-Tanzart in Deutschland, von wechselnden Vereinen, und in diesem Jahr von den Twirling Bats aus Langen. In den Anfangszeiten des Linedance hatten die Pickup-Travellers ihren spektakulären Showauftritt (aber zur Vergangenheit Mehr in Kürze in speziellen Kapiteln der Hessischen Linedancegeschichten).

Die beiden Bands, inzwischen viele Jahre fester Programmbestandteil und mit den kleinen Besonderheiten der Egelsbacher Veranstaltung vertraut, waren bei strahlendem Sonnenschein und wohltuendem Baumschatten und am milden Abend in Topform wie die Tänzer auch.

Am Morgen dieses Tages bereits erste vorfreudige Unterhaltungen im wer-kennt-wen.de, gestartet mit dem Blog "Ich putze gerade meine Schuhe für Egelsbach". . . Die Stammbesucher staunen am Nachmittag dann nicht schlecht - der Naturtanzboden wurde seit letztem Jahr von der Gemeinde geebnet. Damit ist das Tanzgefühl sehr viel sicherer, und der leichte Höhenunterschied im Verbindungsteil zum hinteren Besuchergelände ist eine gewohnte kleine zusätzliche Anforderung. Der Staub wird wie immer durch Bewässern per Schlauch in Grenzen gehalten, in Bandpausen - oder auch während des Tanzens, was immer zu lachenden Quiekern führt, weil die "Bodenpflege" oft bis zu den Kniekehlen reicht.

In diesem Jahr gabs für die Egelsbacher Veranstaltung zum ersten Mal auch einen Pausen-Tanzworkshop durch einen Besucher - eine seit Beginn des Linedance vor über 20 Jahren bei Teachern und Tänzern beliebte Sitte zur Erlernung und Verbreitung aktueller Tanzchoreografien an Freunde in der Umgebung.  

Ein Hobbyfilmer aus Langen hat diesen 15minütigen Videozusammenschnitt während der Spielzeit von ARIZONA bei YouTube eingestellt. Diese sehr beliebte Band aus Hanau tritt international auf, von Dänemark bis Frankreich, und viele ihrer treuen Fans sind nicht nur heute, sondern auch bei diesen weiten Fahrten dabei.      





Lousiana On Tour brachte ab 20 Uhr nach der Vorführung der Twirling Bats aus Langen die Liners wieder in neuen Schwung und gehört ebenfalls zu den sehr beliebten Bands der Rhein-Main-Region und weit darüber hinaus, mit regelmässigen mehrwöchigen Tourneen in den USA.



                                    

Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Redaktion:

In der Egelsbacher Prärie ist die Welt in Ordnung

 

23.05.11 OFFENBACH POST - ONLINE

 

Egelsbach (lfp) - Der Nachmittag ist noch jung, aber die 22. OpenAir-Party der Egelsbacher Country- und Westernfreunde an der Waldhütte ist schon voll im Gang.

Hut auf und ab in die Formation: Die Linedancers wirbelten bei der Party der Egelsbacher Country- und Westernfreunde schon früh am Nachmittag Staub auf . . . oben auf dem Truck spielen Hans-Walter Stobbe, Manfred Schüssler und Roland Lenz den Tänzern buchstäblich in die Beine. Die drei von der Band Arizona wissen eben, was ihre Fans wünschen und brauchen.

Eine Dame aus Langen schließt sich den Tanzenden an – im Arm hält sie behutsam ihr 14 Monate altes Töchterchen, das mit geschlossenen Augen das „Wiegenlied“ zu genießen scheint. „Da drüben im Kinderwagen bei der Oma liegt mein Sohn – der ist vom Tanzen schon platt“, sagt die Mama schmunzelnd. Sie hatte sich mit einer ganzen Gruppe Langener Country-Fans auf den kurzen Weg nach Egelsbach gemacht.

Arizona und Louisiana sorgen für Stimmung

Für die Veranstalter begann das fröhliche Treiben der Freunde breitkrempiger Hüte, Fuchsschwänze und Lederjeans in zweifacher Hinsicht überraschend: „Schon gut eine Stunde vor Beginn standen die Ersten an der Kasse Schlange – da haben wir sie halt früher rein gelassen“, erzählt Wolfgang Weyand, Vorsitzender der Country- & Westernfreunde. Das hatte freilich zur Folge, dass gerade mal 15 Minuten nach dem offiziellen Beginn der Erdbeerkuchen ausverkauft war. „Es waren sehr viele Damen dabei und denen hat unser selbst gebackener Kuchen offenbar besonders gut geschmeckt“, kommentiert Weyand.

Wer pünktlich war, dem konnte es dennoch passieren, dass alle Plätze bereits belegt waren. „Wir haben Reservierungen von mehr als 20 Vereinen und Gruppen von auswärts, da ist die Hälfte der Plätze schon mal weg“, erklärt Weiyand. Mehr als 80 Prozent der Besucher kommen aus der weiteren Umgebung, schätz der Vorsitzende und scherzt: „Egelsbacher kommen entweder in Gruppen oder gehen gleich wieder, weil sie niemand kennen." Das Gros der Gäste komme nicht zuletzt wegen der beiden Bands.

Saftige T-Bone-Steaks und knackige Bratwürste

Extra aus Neu-Isenburg kam Gabriele Bayer, um mit ihren Freundinnen an der Waldhütte ihren 52. Geburtstag zu feiern. „Das ist ein ganz tolles Ambiente hier, nur das Tanzen muss ich noch lernen“, meinte das Geburtstagskind.

Im Schatten der mächtigen Bäume fühlten sich die Linedancer trotz der schwülen Luft recht wohl. „Und wenn wir tanzen, trinken wir auch keinen Alkohol“, verriet einer der aktiven Stammgäste. Wie üblich rundeten Verkaufsstände mit Country- und Western-Artikeln das Partygeschehen ab.

Den heißesten Job des Tages hatten Mario Runge und Alfons Malitz: Sie sorgten für saftige T-Bone-Steaks und knackige Bratwürste auf dem Grill. „Wir haben ungefähr 20 Leute im Einsatz, aber die beiden beneidet keiner“, lobte Wolfgang Weyand die Grillmeister.

Am Abend übernahm Louisiana den musikalischen Part und gab bis gegen Mitternacht den Takt für alle Freunde von Lindedance und Westernmelodien vor.

„Wir werden zwar immer weniger Aktive, aber der Zuspruch treibt uns halt immer an, weiterzumachen“, betonte Wolfgang Weyand. Er jedenfalls geht davon aus, dass die Serie der erfolgreichen Country- und Western-Partys an der Waldhütte Egelsbach fortgesetzt wird.
                                            *******************                                                             


See ya on the dancefloors !
Ilse, im Juni 2011

Nachtrag: Die Veranstaltung 2012 fiel wegen Unbefahrkeit und Unbetanzbarkeit des Bodens nach anhaltendem Regen aus.

2013 fiel wegen zu hoher Arbeitsbelastung der aktiven Mitglieder die Clubentscheidung zum Beenden dieser Traditionsveranstaltung.